Erste Schritte mit iOS

This post is old. If you think someone or something is wrong feel free to contact me.

Kaufte mir mal eben so ein iPhone 5. Schön und gut. Als Android User ist es natürlich eine Umgewöhnung.

Ich möchte auch gar nicht so sehr auf die Unterschiede eingehen. Diejenigen, die das interessiert kennen die Unterschiede sowieso, die anderen kümmern sie nicht. Allerdings möchte ich sagen, warum ich das iPhone behalte.

Die Verarbeitung

Das iPhone ist grandios verarbeitet. Kein Plastik das irgendwo nicht 100%ig sitzt, Aluminium Unibody. Es fühlt sich super in der Hand an, es macht Spaß das Teil zu benutzen.

Die Kamera

Für mich ist es wichtig, dass ich gute Fotos mit meinem Handy schießen kann. Ich besitze sonst keine Digitalkamera, oder gar eine DSLR. Mein Telefon habe ich immer dabei und griffbereit, sollte ich einen Moment festhalten wollen.

Der Akku

Das Galaxy Nexus hatte keineswegs schlechte Akkulaufzeit, das iPhone schlägt diese jedoch locker. 1 Tag? Kein Problem. 2 Tage? Machbar, auch als “Poweruser”.


Die Software

Auch softwareseitig ist iOS großartig, gerade auch, weil ich daheim ein MacBook stehen habe. Bekannte Software gibt es auch für iOS.

Arbeiten mit Desktop und Telefon

Diesen Artikel fing ich mit iA Writer am MacBook an und schreibe ihn nun am iPhone weiter, synchronisiert via iCloud.

Twitter Client meiner Wahl ist TweetBot, am MacBook und am iPhone. Meine Position in allen Timelines, meine Mute Filter und meine Entwürfe sind auf beiden Geräten jederzeit synchronisiert. Großartig!

Kennt man eine App, kennt man fast alle

Alle Apps unter iOS, zumindest die, die ich nutze, verhalten sich ähnlich. Man weiß sofort, welche Funktion an welcher Stelle zu finden ist. Auch Android hat seit Version 4 Design Richtlinien und Holo. Das ist zu 100% der richtige Weg, leider sind die Apps noch nicht ganz auf dem Niveau der iOS Pendants.

Das Fazit

Ich behalte das iPhone, ganz klar. Anfangs war ich noch davon überzeugt es innerhalb von zwei Wochen zurück zu schicken.

Mein nächstes Telefon wird hoffentlich wieder ein Android Gerät, vorzugsweise eines aus der Nexus Reihe. Vorraussetzung ist, dass die Apps endlich nachziehen und sich der Trend, alle Displays überdimensional groß zu machen, nicht fortsetzt. 4 Zoll waren schon bei meinem Nexus S perfekt, auch hier beim iPhone.