App.net

This post is old. If you think someone or something is wrong feel free to contact me.

Oh nein. Wie kann das sein? ADN öffnet seine Pforten auch den Menschen, die bisher zu geizig waren und die Hände vor ihrem MacBook zusammenschlugen. Denen, die nicht bereit waren für einen Dienst à la Twitter zu bezahlen.

Und wie groß ist der #Aufschrei derer, die für den Dienst zahlten und sich nun hintergangen fühlen. Eine Frechheit! Plötzlich war es nicht mehr okay dafür bezahlt zu haben.

Ja, ADN ist nun für jeden zugänglich, der von einem der zahlenden User eingeladen wird.

Warum App.net mit dem aktuellen Freemium Modell scheitern wird

Ja, ich zähle neuerdings zu den Experten. Ich weiß alles und kann die Zukunft jedes Dienstes vorhersagen. Natürlich kann ich auch alles belegen.

Ein soziales Netzwerk lebt ja bekanntlich von den Usern. Je mehr User auf einem Netzwerk unterwegs sind, desto lebendiger ist es, desto ansprechender ist es für neue User und so weiter. ADN hat also nun ein kostenloses Modell ins Leben gerufen, die Beschränkungen:

  • man kann maximal 40 Usern folgen
  • man hat nur 500 MB Speicher für Dateien und Bilder
  • die maximale Größe von Dateien beträgt 10 MB

Die Begrenzung des Onlinespeichers ist nicht weiter tragisch. Hier kann man sich mit Filehosting-Diensten aller Art behilflich sein. Ist bei Twitter ja auch nicht anders.

Der erste Punkt hingegen ist der wichtigste und kritischste. Das Wachstum eines Netzwerks lebt von Verbindungen zwischen Usern, die lieben Leute von ADN unterbinden dies und töten sich quasi selbst. Kontakt zu mehreren Nutzern ist der zahlenden “Elite” vorbehalten.

Nun zu sagen, dass man ja nicht so viele Nutzer brauche um erfolgreich zu sein ist ein Trugschluss. Je höher die Nutzerzahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man in diesem Netzwerk jemanden findet mit dem man eine emotionale, oder inhaltliche Bindung aufbauen möchte.

Ein kleines Schlusswort des Experten

Ja, auch ich habe mich bei ADN angemeldet. Man findet mich hier. Ob ich den Dienst weiterhin verstärkt nutzen werde? Keine Ahnung. Ob er eine Alternative zu Twitter ist? Ich denke nicht.

Ich weiß jedoch, dass Twitter ein sinkendes Schiff ist. Entwickler werden ausgesperrt und viele technikaffine Menschen fühlen sich dort nicht mehr wohl. Wenn Twitter nicht einlenkt wird es einen Teil seiner Nutzer verlieren.